Page Navigation

Jump to content
Schweizerischer Kunstverein
Kulturpolitik – Archiv

Teilnahme Schweizer Kunstverein an Vernehmlassungen zu den Kulturbotschaften

Kulturbotschaft 2016-2020 

Ende Mai 2014 hat der Bundesrat die Vernehmlassung zur zweiten Kulturbotschaft eröffnet. Die zweite Kulturbotschaft legt die Kulturpolitik des Bundes für die Jahre 2016 bis 2020 fest. Der Schweizer Kunstverein hat sich an der Vernehmlassung beteiligt.
Kulturbotschaft 2016-2020; Stellungnahme der AG visuelle Kunst

 


Kulturbotschaft 2012-2015
Botschaft zur Förderung der Kultur 2012 – 2015; Vernehmlassung; Stellungnahme des Schweizer Kunstvereins

Botschaft zur Förderung der Kultur 2012 – 2015; Zitate aus Vernehmlassungsantworten zur Visuellen Kunst

 

 

 

Diverses

Die Kulturbotschaft erntet Applaus und provoziert Unmut
Die Kulturbotschaft 2016-2019 kommt im Grossen und Ganzen gut bis sehr gut an doch trotzdem steckt der Teufel im Detail. Vor allem der Schweizer Musikrat und die Denkmalpflege sind unzufrieden.
Jean-Pierre Hoby bei Radio SRF in der Sendung Reflexe am 3. Oktober 2014

 

Die Schweiz ist (noch) keine Kulturnation - Jean Pierre Hoby, Aargauer Zeitung, 7.1.2013

 

Die Erbsünde bei der Kulturförderung – Peter Studer, NZZ vom 27.10.2010

 

Neues Kulturfördergesetz - ein Schritt zurück – SR DRS 2 - Sendung REFLEXE vom 15.10.2010

 

Ein Schweizer Kulturrat? – Rainer Peikert April 2007

 

Partner im kulturpolitischen Dialog , NZZ 8. September 2006

 

Kreativität gefragt: zur Umsetzung des neuen Kulturartikels in der schweizerischen Bundesverfassung (Kunst-Bulletin 9/02, Fokus)


Pressecommuniqué vom 4. Juni 2002: Die Schweizerische Kulturpolitik wird neu definiert


Podiumsgespräch anlässlich der Delegiertenversammlung vom 1. Juni 2002


Schnittstelle Kunst : Arbeitspapier zur Ausrichtung des Schweizerischen Kunstvereins vom Mai 2002

 

Der Schweizer Kunstverein und das Kunstbulletin haben auf den im Spiegel publizierten und von Pius Knüsel signierten Artikel als Vorschau auf das von ihm als Co-Autor publizierte Buch Kulturinfarkt sowie die damit losgetretene Medien-Debatte reagiert.Lesen Sie mehr dazu:
Brief SKV an Pius Knüsel, Pro Helvetia 19.3.2012 (PDF)
Brief SKV an Stiftungsrat Pro Helvetia 19.3.2012 (PDF)
Antwortschreiben des Stiftungsrates Pro Helvetia an den Schweizer Kunstverein 29.3.2012 (PDF)