Sektion des Monats

Kunstmuseum Thun

Das Kunstmuseum Thun ist seit 1948 in den Räumen des früheren Grandhotels Thunerhof aus dem späten 19. Jahrhundert beheimatet. In jährlich vier bis fünf grossen Wechselausstellungen wird vorwiegend zeitgenössische Kunst präsentiert. Die Besucherinnen und Besucher begegnen im Kunstmuseum Thun äusserst vielfältigen, internationalen und nationalen Tendenzen. In jährlichen thematischen Ausstellungen wird Einblick in die Sammlung geboten. Unter neuem Blickwinkel können so einzelne Werke immer wieder entdeckt werden. Die Sammlung umfasst bedeutende Kleinmeister, Schweizer Kunst der Klassischen Moderne, eine grosse Werkgruppe der Schweizer Pop-Art, sowie Arbeiten der namhaften Künstlerinnen und Künstler der Region.
www.kunstmuseumthun.ch

Aktuelle Ausstellung:

Antje Majewski: Gelbe Schleswiger Renette, 2014. Oil on wood, 40 x 80 x 3 cm.
© Antje Majewski / 2021, ProLitteris, Zürich. Photo by Jens Ziehe, Berlin. Courtesy the artist and neugerriemschneider, Berlin

DER APFEL. EINE EINFÜHRUNG. (IMMER UND IMMER UND IMMER WIEDER)

Ein Projekt von Paweł Freisler und Antje Majewski.

Mit Brigham Baker, Jimmie Durham, Agnieszka Polska und Didier Rittener.

4. September – 28. November 2021

In der Ausstellung dreht sich alles um Äpfel – die Frucht, die wir am besten zu kennen glauben. Exemplarisch zeigen uns die Äpfel auf, wie unendlich gross die Vielfalt ist, welche die Natur aus einer Grundform hervorbringen kann. Sie verweisen aber auch auf die Herstellung von Lebensmitteln oder auf Debatten in der Genforschung. So fordert uns das Thema auf, über unser Verhältnis zu der von uns domestizierten Natur nachzudenken.

Initiiert von den Kunstschaffenden Antje Majewski und Paweł Freisler ist es ein gleichermassen künstlerisches, wissenschaftlich-kulturhistorisches und politisches Projekt, das seit 2014 an unterschiedlichen Orten realisiert wird. Die Ausstellung im Kunstmuseum Thun ist die grösste und umfassendste Station des Apfelprojekts und führt Arbeiten aus allen vorherigen Stationen zusammen. In Thun werden zudem Arbeiten zum Thema Apfel der Schweizer Künstler Brigham Baker und Didier Rittener integriert, die unabhängig entstanden sind. Ebenso werden Werke aus der Sammlung des Kunstmuseum Thun zu sehen sein.

Vorschau:

CANTONALE BERNE JURA 2021

11. Dezember 2021 – 23. Januar 2022
Vernissage: 10. Dezember 2021, 18h30

Die Cantonale Berne Jura wurde vor 10 Jahren lanciert und steht im Zeichen interkantonaler Zusammenarbeit. Verteilt auf verschiedene Institutionen in den Kantonen Bern und Jura bietet sie den Künstlerinnen und Künstlern eine wichtige und breite Plattform. In Thun wird die Ausstellung jeweils thematisch kuratiert.

René Myrha, Porte 5.4.72 - 5.72, 1972
Acryl auf Leinwand, 150 x 115 cm. Kunstmuseum Thun
© 2021, ProLitteris, Zurich. Foto: Christian Helmle.

RENÉ MYRHA. UN UNIVERS SINGULIER/A SINGULAR UNIVERSE

12. Februar – 1. Mai 2022
Vernissage: 11. Februar 2022, 18h30

Als junger ausgebildeter Grafiker wird René Myrha (geboren 1939 in Delsberg/Schweiz) in den 60er Jahren in Paris und Mailand mit den aktuellen Strömungen von Kunst und Design seiner Zeit konfrontiert. Mittels neuer Siebdrucktechniken und seinem grossen Flair für räumliche Umgebungen erschafft er ein kraftvolles Œuvre, das Zeichnungen, Acryl- und Ölbilder, Skulpturen und Reliefs umfasst. Im Vordergrund seiner Beschäftigung stehen elementare Kräfte, die sich oszillierend zwischen Formen und Volumen, Dynamik und Konstruktiven sowie organisch gewachsenen Raum- und Architekturgebilden durchbrechen. Die Ausstellung steht im Zusammenhang mit einem der Sammlungsschwerpunkte des Kunstmuseum Thun: Schweizer Pop Art. Sie bietet einen repräsentativen Querschnitt durch Myrhas Œuvre, von der Pop Art bis hin zur aktuellen Beschäftigung mit einer malerischen und skulpturalen Figurenwelt.

Christian Helmle, Ernst Reuter-Platz, Berlin, 2019

CHRISTIAN HELMLE. STRALAU

12. Februar – 1. Mai 2022
Vernissage: 11. Februar 2022, 18h30

Der Fotograf Christian Helmle (*1952) setzt sich in seinem künstlerischen Werk mit Themen wie Natur, Architektur, Menschen, Strukturen und Topografien auseinander. Die Ausstellung zeigt einen umfassenden Einblick in Helmles Œuvre. Sie präsentiert neben älteren Werken, die für sein künstlerisches Schaffen exemplarisch sind und selten zu sehen waren, u.a. eine neue Serie, in der der Fotograf die Reportage- mit der Architekturfotografie verbindet und ein aktuelles Bild unseres Alltags im städtischen Lebensumfeld zeichnet.

 

Förderverein Kunstmuseum Thun

Der Förderverein Kunstmuseum Thun ist ein lebendiger Verein, der seinen Mitgliedern eine intensive Auseinandersetzung mit Kunst mittels Führungen, Kunstreisen und Begegnungen mit Kunstschaffenden bietet. 1959 wurde er gegründet, um die Sammlungstätigkeit des Museums zu unterstützen. Wichtige Werke konnten angekauft und dem Museum als Dauerleihgaben anvertraut werden. Der eng mit der Museumsleitung zusammenarbeitende Verein unterstützt das Museum auch bei ambitionierten Publikationen und durch Beiträge an Ausstellungen. So trägt er wesentlich dazu bei, dem Kunstmuseum Thun und seiner Sammlung einen prominenten Platz in der Schweizer Museumslandschaft zu verschaffen. 

Als Mitglied helfen Sie mit, die Aktivitäten des Kunstmuseum Thun und regionale Kunstschaffende zu unterstützen. Im Gegenzug profitieren Sie von zahlreichen Vergünstigungen und einem attraktiven Angebot exklusiver Anlässe und Reisen.

Mehr Informationen: www.kunstmuseumthun.ch.