Sektion des Monats

Kunsthaus Grenchen

Kunsthaus Grenchen, vis-à-vis vom Bahnhof Grenchen Süd. © KHG, Foto: Jiří Vurma

Die Kunstgesellschaft Grenchen gehört zusammen mit der Stadt zu den Gründern der Stiftung Kunsthaus Grenchen und stellt nach wie vor drei Mitglieder des Stiftungsrates. 1984 nahm das Kunsthaus seinen Ausstellungsbetrieb in der Villa Girard (19. Jh.) auf. Mit dem 2008 realisierten Erweiterungsbau (ssm architekten ag, Solothurn) konnte das Kunsthaus Grenchen um einen grossen stützenfreien Ausstellungsraum, Depoträumlichkeiten und ein grosszügiges Foyer erweitert werden.

Jährlich zeigt es vier bis sechs Wechselausstellungen im Bereich der zeitgenössischen Kunst, welche einzelnen Schweizer Künstler_innen gewidmet sind oder aktuelle Themen in Gruppenausstellungen aufgreifen. Kooperationen mit anderen Institutionen, Sammlungspräsentationen sowie die biennal stattfindende, nationale Ausstellung für Druckgraphik IMPRESSION gehören ausserdem zum festen Programm.

Die Sammlung umfasst rund 17‘000 Werke: Neben Malerei und Plastik bildet Druckgraphik den eigentlichen Schwerpunkt, was sich auch im Ausstellungsprogramm wiederspiegelt.

Der Kinder-Kunst-Klub «Druckknöpfe»und ein Rahmenprogramm zu jeder Ausstellung begleiten das Ausstellungsjahr. Unmittelbar gegenüber des Bahnhofs Grenchen Süd liegt das Kunsthaus Grenchen verkehrsgünstig. Im hauseigenen Café und Museumsshop wird eine kleine Auswahl von Snacks, Getränken, Katalogen und Kunstwerken angeboten. Verschiedene Räumlichkeiten können für private Anlässe gemietet werden.

www.kunsthausgrenchen.ch

Aktuelle Ausstellung

Carmen Perrin, «Postures», 2017, auf gefärbte Baumwolle gegossener Latex, Haken, Dimensionen variabel. © Carmen Perrin, Foto: Claude Cortinovis

Carmen Perrin – Reprends ton souffle
Installationen, Zeichnungen, Skulpturen, Videos
30. Juni bis 22. September 2019

Die international renommierte, bolivianisch-schweizerische Künstlerin Carmen Perrin (*1953 La Paz, lebt und arbeitet in Genf) ist bekannt für ihre Skulpturen, Objekte, Installationen, Interventionen im öffentlichen Raum und ihre Kollaborationen mit Architekten. In ihren autonomen Objekten verbindet sie klassische Fragen der Skulptur – das Ausloten von Tiefe und Raum, das Untersuchen der Materie und der sie umgebenden Leere – mit Fragen nach der Kraft als unabdingbares Element des Lebendigen und der Suche nach den Möglichkeiten, diese Kräfte sichtbar zu machen. Dabei entstehen faszinierende Kunstwerke mit gleichermassen ästhetischer wie überraschender Wirkung.

Die Ausstellung im Kunsthaus Grenchen ist seit 20 Jahren die erste institutionelle Einzelausstellung von Carmen Perrin in der Deutschschweiz. Für den Neubau hat Carmen Perrin eine ortsspezifische Installation mit 350 brennenden Kerzen entwickelt, die ebenso poetisch wie eindrücklich ist. In der Villa Girard geben Objekte, Zeichnungen und Videos einen Überblick über ihr Schaffen der letzten zehn Jahre.

Vorschau

Blick in die letzte Ausstellung der Architekturauszeichnungen

Architekturauszeichnungen Kanton Solothurn 2019
Werke aus dem gestalteten Lebensraum 2016–2019
7. November - 17. November 2019

Der Kanton Solothurn, vertreten durch das Kuratorium für Kulturförderung und die SIA Sektion Solothurn, loben mit den Architekturauszeichnungen alle drei Jahre «Werke aus dem gestalteten Lebensraum» aus. Ziel ist die Auszeichnung von realisierten Projekten aus den Bereichen Architektur, Ingenieurwesen, Technik, Umwelt und Kunst. Die Auszeichnung bekräftigt die kulturelle, soziale und wirtschaftliche Bedeutung der ausgeführten Werke und bietet ihnen mit der Ausstellung im Kunsthaus Grenchen ein öffentliches Forum.

Blick in die letzte Ausstellung IMPRESSION

IMPRESSION 2019
Ausstellung für Druckgraphik | Exposition de gravure et d’art imprimé | Mostra di stampe d’arte
15. Dezember 2019 - 23. Februar 2020

Stichel, Plotter, Stein – die Werkzeuge der druckgraphischen Techniken sind ebenso vielgestaltig wie deren Ergebnisse. Kunstschaffende sind immer wieder angeregt, die Verfahren neu zu definieren oder mit altbewährten Techniken an aktuelle Themen anzuknüpfen. Dieser Vielfalt spürt die biennal stattfindende und bereits zur Tradition gewordene nationale Gruppenschau IMPRESSION – Ausstellung für Druckgraphik des Kunsthauses Grenchen nach. Kunstschaffende aus der ganzen Schweiz sind zur Bewerbung eingeladen. Neben Werken, die mit klassischen Druckverfahren hergestellt wurden, sind auch digital basierte oder experimentelle Arbeiten willkommen, welche die Grenzen der druckgraphischen Verfahren ausloten. Eine Fachjury wählt die in der Ausstellung gezeigten Arbeiten aus. Die Ausschreibung erfolgte im Frühling 2019.

Aline Stalder, «banana and lemon», 2017, Früchte und Wolle, 4 x 17 cm und 6 x 10 cm. © Aline Stalder

20m2 – Fenster ins Atelier von Aline Stalder
15. Dezember 2019 - 23. Februar 2020

Aline Stalder (*1980), in Solothurn geboren und aufgewachsen, beschäftigt sich in ihrer künstlerischen Arbeit mit Oberfläche und Hülle von alltäglichen Dingen. Die äusserste Schicht eines Gegenstandes definiert einerseits seine Form, sein Volumen und gleichzeitig seine Erscheinung. Stalder spielt diesbezüglich mit Objekten aus verschiedenen europäischen Kulturräumen und spannt einen Bogen von der Archäologie bis zum Kitsch. Im vergangenen Jahr wurde sie vom Kanton Solothurn mit dem Atelierstipendium für Paris ausgezeichnet. Das Kunsthaus Grenchen freut sich, einen Teil ihrer dort entstandenen Werke zu präsentieren.

In der Ausstellungsreihe «20m2 – Fenster ins Atelier von…» bietet das Kunsthaus Grenchen jungen Kunstschaffenden aus dem Kanton Solothurn eine Plattform zur Präsentation eines oder mehrerer Werke. Die Ausstellungen werden jeweils parallel zu den Hauptausstellungen im Marti-Schenk-Kabinett der Villa Girard präsentiert.