Sektion des Monats

Actualités

Art as Connection

23.10.21 – 9.1.22 im Aargauer Kunsthaus

In Reaktion auf die durch die Coronapandemie ausgelösten Erschütterungen gestaltet sich Art as Connection als eine experimentelle und offen angelegte Ausstellung. Sie reflektiert diese Ereignisse um Neues daraus entstehen zu lassen und gesellschaftliche Fragen aufzuwerfen und thematisiert gleichzeitig unsere Verbundenheit. Die künstlerischen Beiträge wurden in einem kollektiven Diskurs und von den Kunstschaffenden in enger Zusammenarbeit mit dem Aargauer Kunsthaus entwickelt.

Die Pandemie hat in der Gesellschaft bereits vorhandene Themen und Missstände besser sichtbar gemacht und ihnen eine neue Dringlichkeit verliehen. Wir wurden wiederholt und unmittelbar mit Fragen zu Isolation und Ausgrenzung, Misstrauen, Krankheit und Tod, zum Wert von Solidarität und Gemeinschaft konfrontiert. Obwohl oder gerade weil wir uns zur Pandemiebekämpfung in die Vereinzelung begeben mussten, wurde deutlich, dass wir auf verschiedenen Ebenen in einem engen Beziehungsnetz zueinanderstehen und eine solche Krise nur gemeinschaftlich bewältigt werden kann. Kunst bietet uns die Möglichkeit, solche Verbindungen zu schaffen.

RELAX (chiarenza & hauser & co). HEALTH COMPLEX, Care staff in work clothes, a draft (Pflegepersonal in Arbeitskleidung, Entwurf), 2021
Foto und Courtesy: relax-studios

Um verschiedene Blickwinkel auf diese ungewöhnliche Zeit zu eröffnen und der Unsicherheit mit Offenheit zu begegnen, entwickelte das kuratorische Team des Aargauer Kunsthauses die Ausstellung im engen, bewusst kollektiv angelegten Diskurs mit den eingeladenen Kunstschaffenden. Ihre Beiträge in der Ausstellung gestalten sich in unterschiedlichen Formaten – von "klassischen" künstlerischen Arbeiten wie einer Serie Zeichnungen oder einer Installation aus Tonobjekten, über Veranstaltungen bis hin zu sehr offen und prozesshaft angelegten Settings. Mit wenigen Ausnahmen beziehen alle Kunstschaffenden weitere Protagonist*innen mit ein und setzen auch untereinander stark auf die Arbeit in Beziehungsnetzen. Im Verlauf des Projekts sind neben weiteren Künstler*innen auch zusätzliche Mitarbeitende des Kunsthauses involviert. Der gemeinschaftliche, verbindende Aspekt ist auch in Bezug auf das Publikum wichtig. Viele der künstlerischen Beiträge bedingen die aktive Teilnahme der Besuchenden oder laden die Öffentlichkeit dazu ein, sich einzubringen.

Sabian Baumann. Signes et Sentiments, 2021
© Sabian Baumann
Ausstellungsansicht TOPIC Genf, Foto: Sandra Pointet

Mit: Sabian Baumann und Karin Michalski (An Unhappy Archive Part II mit Beiträgen von Paloma Ayala, Sabian Baumann, Dafne Boggeri, Criptonite, Thirza Cuthand, Mîrkan Deniz, Feeltank Chicago, Ayoung Kim, Karin Michalski, Naomi Rincón Gallardo, Teatro da Vertigem), Mîrkan Deniz, Dreams Come True, Hichmoul Pilon Production und das Kollektiv anthropie, Clare Goodwin, Hemauer/Keller, Thomas Hirschhorn, Laura Arminda Kingsley, RELAX (chiarenza & hauser & co), Romy Rüegger (Wunschbibliothek/Wishful Library mit Beiträgen von Amal Alhaag, Mohamed Abdelkarim, Noor Abuarafeh, Jasmina Al-Qaisi, Cana Bilir-Meier, Lamin Fofana, Maria Guggenbichler, İpek Hamzaoğlu, Samia Henni, Suza Husse, Maria Iorio, Chantal Küng, Jasmina Metwaly, Miwa Negoro, Maria-Cecilia Quadri, Tina Reden, Kerstin Schroedinger zusammen mit Cannach MacBride, Pascal Schwaighofer, Emma Wolf-Haugh), Gregory Stauffer, Max Treier, Rolf Winnewisser

Mehr erfahren

Hemauer/Keller. 2020-04-27T13:23+02:00 aus der Serie Corona Skies (Zürich, Lutherwiese), 2020
Fotografie, variabel
© Werk und Foto: Christina Hemauer und Roman Keller

Vorschau 
Sa 23.10. ab 13 Uhr Eröffnung der Ausstellung. Art as Connection
Do 28.10. 17.30 Uhr Dance Day mit Gregory Stauffer
Do 04.11. 18.30 Uhr Gespräch mit Rolf Winnewisser und Carlo Sauter
Do 11.11. 18.30 Uhr Kuratorinnen-Führung. Art as Connection mit Dr. Katharina Ammann
Sa 27.11. ab 10 Uhr Eröffnung der Ausseninstallation Thomas Hirschhorn. Can I Trust You?, 2021

Weitere Termine

De nos Sektionen

ArtWillisau: Ems Troxler - Versuchsanordnungen vom 14. November bis 5. Dezember 2021

Ems Troxler, «Zeichnungen von Kernen» 2020

Anlässlich ihres 70. Geburtstages präsentiert ArtWillisau das künstlerische Werk der Willisauer Künstlerin Ems Troxler. Ems Troxler hat an der Seite von Niklaus (Knox) Troxler das international renommierte Jazzfestival mitbegründet und Jahrzehnte lang mitgetragen. Und auch das Jugendtheater Willisau hat sie als Urheberin jahrelang begleitet und hat so Jugendlichen einen Einstieg ins kulturelle Schaffen ermöglicht. Und last but not least gestaltete sie originelle und faszinierende Kostüme für die Willisauer Theatergesellschaft. Für ihr kulturelles Engagement gewinnt sie 2001 den Lebensraumpreis, Luzern – Lebensraum für die Zukunft und 2016 den Kulturpreis Willisau. Ems Troxler ist aber auch als bildende Künstlerin aktiv. Beharrlich forscht sie an Bildfindungen und Techniken, um die Vielschichtigkeit ihrer Bild-Sprache auszuloten. Inspiriert von Künstlerinnen-Vorbildern wie Sophie Taeuber Arp oder Rosemarie Trockel entstehen eigenständige Arbeiten aus dem Prozess des Strickens. Für ihre Lithografien zeichnet sie mit Stift verschiedenartige Maschen und Muster auf den Stein, um sie in unzähligen Farbveränderungen und Strukturen im druckgraphischen Medium umzusetzen. Daraus entstehen verblüffende Bild-, resp. Wortschöpfungen. Mehr ...

Kunsthaus Glarus: Ausstellungen von Elliot Reed «Rhythm» und Bri Williams «Angel Abra», bis 28. November 2021

Elliot Reed, Rhythm, 2021, grüne Wandfarbe, 2 grüne Neonröhren, 4 Yamaha-Motorräder, 4 Player, 4 PA-Boxen, 4 Scheinwerfer (Rot, Orange, Gelb, Weiss), rotes Kabel, blaue Glühbirne, Sound (Loop), Courtesy der Künstler. Foto:CE

Auf die Ausstellung von Puppies Puppies (Jade Kuriki Olivo) folgen nun zwei Einzelaus-stellungen von Bri Williams und Elliot Reed. Sie basieren auf einer Einladung von Puppies Puppies (Jade Kuriki Olivo), die von der Institution dafür eine Carte Blanche erhielt. Die Werke von Bri Williams und Elliot Reed sind zum ersten Mal in der Schweiz zu sehen. Mehr erfahren … 

Kunstverein Frauenfeld: Heike Müller, vom 6. November bis 12. Dezember 2021

Alte Postkarten, frühe Fotografien und zufällig gefundene Bilder bieten Heike Müller seit Jahren Anregungen für ihre Malerei. Das Bild der Frau am Strand mit «Rückenwind» wurde durch ihren Aufenthalt in den Niederlanden inspiriert und thematisiert die Auseinandersetzung mit den positiven Kräften des Vorwärtskommens, des Dagegenhaltens oder Mitreissenlassens. Ihre neueste Werkgruppe umfasst nebst Strandeindrücken aber auch ungewohnte Männerporträts mit dem Blick der malenden Frau auf den Mann. 
Vernissage Sa 6. November 2021, 17.30 Uhr
Öffnunszeiten: Sa 10-12 und 14-17 Uhr, So 14-17 Uhr. Für Gruppen können abweichende Öffnungszeiten vereinbart werden.
Anwesenheit der Künstlerin jeweils von 14 - 17 Uhr: So 21. Nov | So 5. Dez | Sa 11. Dez Ausstellungen des Kunstvereins Frauenfeld 2021 / 2022

Société Suisse des Beaux-Arts section de Genève: Comment suivre l'actualité de la SSBA-GE sur le site?

- en cliquant régulièrement sur les FLYERS en cours qui se trouvent sur la page Accueil

- en lisant les LETTRES D'INFORMATION en cours qui figurent  sous l'onglet Expos 

Vidéos de arttv.ch sur les sections de la Société Suisse des Beaux-Arts

Depuis 2013, la Société Suisse des Beaux-Arts coopère avec arttv.ch, pour la réalisation de reportages vidéo sur les sections et leurs lieux d’exposition. Dans ce but, arttv.ch produit chaque année, à la demande de la Société Suisse des Beaux-Arts, divers portraits de quelques minutes qui sont diffusés via Internet. 

Liste de toutes les vidéos ...

 

CLICK im Oktober 2021

Die neue Augabe des multimedialen eMagazins von arttv enthält einen Beitrag über den Kunstverein Oberer Zürichsee