Sektion des Monats

Kunstverein Solothurn

Seit seiner Gründung im Jahr 1850 unterstützt, fördert und vermittelt der Kunstverein Solothurn das regionale Kunstschaffen. Für seine Mitglieder, Künstlerinnen, Künstler und Kunstinteressierte organisiert der Kunstverein Solothurn Ausstellungen, alle zwei Jahre die Kantonale Jahresausstellung und das Freispiel, Kunst im öffentlichen Raum, Atelierbesuche, Diskussionen, Ausflüge und Führungen. 
www.kunstverein-so.ch

Zart 2020 vom 4. Juli bis 26. September

Kunst im öffentlichen Raum. Foto: Urs Amiet, Logo: amitekerle

Seit über zwei Jahren sind der Kunstverein Solothurn und das Haus der Kunst St. Josef am Planen einer grossen Kunstausstellung. Im Rahmen des 2000-Jahr-Jubiläums der Stadt Solothurn wird diese unter dem Titel Zart 2020 vom 4. Juli bis 26. September zu sehen sein. Eingeladen sind nationale und internationale Künstlerinnen und Künstler: Muriel Baumgartner, Verena Baumann, Nicolo Bernasconi, Roman Candio, Leone Contini, Romain Crelier, Sonja Feldmeier, Lea Fröhlicher, Christian Fürholz, Germann/Lorenzi, Alex Hanimann, Atsuo Hukuda, Flo Kaufmann, Rainer Prohaska, Delphine Reist, Celia und Nathalie Sidler und Johan Tahon. Sie realisieren für ausgewählte Räume und Plätze in der Stadt Solothurn ein spezifisch für den Ort geschaffenes Werk. Teilweise werden Räume bespielt, die normalerweise nicht für das Publikum zugänglich sind. Das vielseitige Programm bietet künstlerische Interventionen, Aktionen sowie Stadt- und spezielle Kunstführungen. Die Planung und Durchführung kann sich den Corona-Verordnungen der Behörden flexibel anpassen. Die Kunstwerke können einzeln, als Familie oder in kleinen Gruppen bei einem Spaziergang besucht werden.
www.zart2020.ch​​​​​​​

Viewer

Im Frühling 2020 war die Videoarbeit atmemich von Anina Schenker im Viewer. Foto: David Aebi

Im Viewer des Kunstvereins Solothurn werden seit dem Frühsommer 2016 regionale und nationale künstlerische Positionen präsentiert. Platziert auf dem Amtshausplatz in der Stadt Solothurn ist er von weitem sichtbar. Man blickt in den Viewer hinein, ohne ihn zu betreten. So kann die Ausstellungsplattform von einer breiten Öffentlichkeit zu jeder Tageszeit besucht werden. Jedes Jahr finden vier Ausstellungen darin statt. Ab Mitte Mai wird eine Installation von Christoph Hess (*1968) im Viewer zu sehen sein. 

36. Kantonale Jahresausstellung

Im Austausch mit dem Kunstverein Olten organisiert der Kunstverein Solothurn jedes zweite Jahr die Kantonale Jahresausstellung. 2020 wird die Jahresausstellung wiederum in Solothurn stattfinden und vom 14. November 2020 bis zum 3. Januar 2021 im gesamten Parterre des Kunstmuseums Solothurn zu sehen sein. Teilnehmen können Künstlerinnen und Künstler, die im Kanton Solothurn wohnen oder heimatberechtigt sind. Möglich ist die Teilnahme zudem für Mitglieder der Kunstvereine Olten oder Solothurn, der Kunstgesellschaft Grenchen oder der visarte.solothurn. Abgabetermin für das Dossier ist der 26. September. Aus den Eingaben bestimmt eine Jury eine attraktive Auswahl, um dem interessierten Publikum eine konzentrierte Sicht auf das aktuelle Kunstschaffen der Region zu bieten. An der Vernissage vergibt die Jury jeweils den Auszeichnungspreis der Stadt Solothurn für eine herausragende Arbeit. Teilnahmeformular als PDF: www.kunstverein-so.ch

Freispiel

Das Freispiel, das parallel zur Kantonalen Jahresausstellung im Kunstmuseum Solothurn stattfindet, wird dieses Jahr zum siebten Mal durch den Kunstverein organisiert. Eingeladen vom Vorstand des Kunstvereins werden Kunstschaffende mit Solothurner Bezug, die mit ihren Arbeiten in den letzten Jahren besonders auffielen. Mit dieser Ausstellung möchte der Kunstverein Solothurn das Schaffen jüngerer Künstlerinnen und Künstler vermitteln und ihnen die Möglichkeit bieten, breiter auf ihr Werk aufmerksam zu machen. Für das Freispiel 2020 wurden zwei Künstler und eine Künstlerin gewählt: Matthias Wyss (*1985), Roshan Adhihetty (*1990), Franziska Baumgartner (*1987). Die Konzeption der Ausstellung im Graphischen Kabinett zielt darauf ab, dass die verschiedenen künstlerischen Positionen untereinander in einen Dialog treten.