Sektion des Monats

Aktuell

Aus den Sektionen

Aargauer Kunsthaus: Davor · Darin · Danach - Die Sammlung im Wandel, 15. Mai bis 7. August 2022

Peter Fischli (*1952) & David Weiss (1946–2012) Ohne Titel (Funghi 06) / Untitled (Funghi 06), 2006 , C-Print auf Papier, 103×148cm, Aargauer Kunsthaus, Aarau /Schenkung Sammlung Ringier, Schweiz

Die Sammlung – das Fundament des Aargauer Kunsthauses – wächst dynamisch und vereint heute über 20 000 Werke der Schweizer Kunst vom 18. Jahrhundert bis in die Gegenwart. Namhafte Schenkungen und Deposita – wie aus der Sammlung Ringier, der Bundeskunstsammlung, der Walter A. Bechtler-Stiftung oder von den Freunden der Aargauischen Kunstsammlung – haben in den letzten Jahren zur herausragenden Bedeutung der Sammlung in der europäischen Kunstlandschaft beigetragen. Diese Zugänge, darunter viele Arbeiten des zeitgenössischen Kunstschaffens, setzen frische Impulse und stellen überraschende Bezüge innerhalb der Bestände her. Mehr …

Kunsthaus Baselland: Gabrielle Goliath, This song is for .., vom 13. Mai bis 17. Juli 2022

Gabrielle Goliath, This song is for …, 2019 Goodman Gallery, London. Photo courtesy Goodman Gallery

Gabrielle Goliath ist eine südafrikanische Künstlerin, die im Multimedialen arbeitet. Sie ist für ihre kon- zeptionell ausgefeilten und sensiblen Überlegungen zu komplexen sozialen Belangen bekannt, insbeson- dere in Bezug auf Fragen der Rasse, des Ge- schlechts und der sexuellen Gewalt. Im Jahr 2019 schuf Goliath eine bahnbrechende Installation mit dem Titel This song is for …, in der sie Überlebende von Vergewaltigungen aufforderte, ein Lied von tiefer und persönlicher Bedeutung vorzutragen, sei es im Zusammenhang mit ihrer Traumaerfahrung oder mit ihrem Weg der Heilung. Dieses bewegende Werk, das nun zum ersten Mal in der Schweiz gezeigt wird, ist ein kraftvoller Akt des Gedenkens. Die Idee des Widmungsliedes formt es durch die Aussagen von zehn Personen zu einer Reflexion über die globale Schwere der sexuellen Gewalt gegen Frauen und diejenigen, die nicht den Geschlechternormen entsprechen. Darüber hinaus wird im Kunsthaus Baselland als Premiere die Fotoserie Berenice gezeigt. Diese Serie von Gedenkporträts erinnert an die abwesende Berenice, eine Kindheitsfreundin von Goliath, die durch häusliche Gewalt ums Leben kam. Mehr …

Parallel zur Einzelausstellung von Gabrielle Goliath sind Ausstellungen von Claudia & Julia Müller und Anne-Lise Coste im Kunsthaus Baselland zu sehen.

Kunstmuseum Thun: Ausstellung  Lorna Simpson. HAZE, 21. Mai bis 14. August 2022

Lorna Simpson, Black & Ice, 2017 (detail), Ink and screenprint on gessoed fiberglass panel, Unique, 170.2 x 127 x 3.5 cm
© Lorna Simpson, Courtesy the artist and Hauser & Wirth, Photo:James Wang

Am 20. Mai 2022 eröffnet das Kunstmuseum Thun die Einzelausstellung Lorna Simpson. HAZE, die erste institutionelle Präsentation der amerikanischen Künstlerin in der Schweiz.
Lorna Simpson (*1960, in Brooklyn, New York) wurde in den 1980er-Jahren durch ihre konzeptuelle Arbeit aus Texten und Bildern bekannt. In ihren Fotografien, Filmen, Gemälden, Skulpturen und Collagen stellt sie Fragen zu Themen wie Erinnerung, Identität, Ethnie, Geschichte, Gender und Fiktion. 
Die Ausstellung zeigt einen Querschnitt ihres vieldeutigen Werks, darunter auch neuere Arbeiten wie ihre monumentalen Malereien. Die geheimnisvollen, arktischen Landschaften lassen uns auf eindrückliche Weise in das Nebeneinander von Figuration und Abstraktion eintauchen und spiegeln Simpsons Lebensgefühl im heutigen Amerika wider. Mehr …

 

Kunst Museum Winterthur: Nord – Süd, Perspektiven auf die Sammlung, bis 11.9.2022

Giulio Paolini; Averroè, 1967

Die tiefgreifende Zäsur des Zweiten Weltkrieges hatte auch in der Kunst einen radikalen Umbruch zur Folge. Auf die Katastrophe des Krieges folgte die Jahrzehnte anhaltende Zweiteilung der Welt in Ost und West. Zugleich begann der Wiederaufbau, wobei seit den 1950er und 1960er Jahren eine Aufbruchstimmung die Gesellschaft und die Kunst prägte. Neue Energien wurden freigesetzt, die traditionellen Vorstellungen, was ein Kunstwerk konstituiere, wurden nach dem Schock der Moderne einmal mehr in Frage gestellt. Das Kunst Museum Winterthur ist reich an Werken der unmittelbaren Nachkriegszeit, vor allem aber der Kunst seit den 1960er Jahren. Ein Schwerpunkt der Sammlung liegt bei der Arte Povera. Dabei handelt es sich um eine künstlerische Bewegung, die sich in den 1960er Jahren in Italien formierte mit inzwischen berühmten Künstlerinnen und Künstlern wie Luciano Fabro, Jannis Kounellis, Mario und Marisa Merz sowie Giuseppe Penone. Mit ihrer «armen» Materialkunst begannen sie, die Umbrüche der Zeit, die gesellschaftliche Neuorientierung und politische Krisen in Italien zu reflektieren. Aus Anlass der gleichzeitig stattfindenden Ausstellung Italia zeigt das Kunst Museum Winterthur einen Ausschnitt der umfangreichen Arte Povera-Sammlung erstmals im Obergeschoss des Reinhart am Stadtgarten. Mehr ...

Kunstmuseum Olten: Jahresprogramm 2022

Das Kunstmuseum Olten präsentiert sein Jahresprogamm 2022. Mehr Infos dazu finden Sie hier 

Société Suisse des Beaux-Arts section de Genève: Comment suivre l'actualité de la SSBA-GE sur le site?

- en cliquant régulièrement sur les FLYERS en cours qui se trouvent sur la page Accueil

- en lisant les LETTRES D'INFORMATION en cours qui figurent  sous l'onglet Expos 

Verschiedenes

Videos von arttv.ch über die Sektionen des Schweizer Kunstvereins

Seit 2013  kooperiert der Schweizer Kunstverein mit arttv.ch, um Videoberichte über die Sektionen und ihre Häuser zu realisieren. Dabei produziert arttv.ch im Auftrag des Kunstvereins jedes Jahr diverse mehrminütige Porträts, welche über das Internet verbreitet werden.

Zu den Videos ...