Sektion des Monats

Aktuell

Fri Art Fribourg: A House is not a Home, du 21 septembre 2019 au 10 novembre 2019

Image: Gina Fischli, Castle, 2019. Courtesy the artist. Photo: Theo Christelis

A House is not a Home / A Home is not a House est une exposition en deux parties qui interroge la logique binaire de l’identification et de l’identité. Les oeuvres des treize artistes présents dans l’exposition ont en commun un rapport à la spatialité, l’intuition d’un lien entre l’architecture et les corps incarnés. Si les oeuvres occupent un certain espace, elles ne prennent pas cette place comme allant de soi. Elles semblent plutôt douter du passage de leur conception à leur réception. Les objets exposés suscitent l’attention du visiteur, mais se refusent à une interprétation normative.

Oscillant entre la maison de l’art et le chez soi du foyer, les oeuvres profitent de leur insertion dans un lieu pour déstabiliser la définition de l’autre. Souvent réalisées par les mains de l’artiste, leur sens plastique et poétique renvoie plus ou moins sincèrement à la domesticité, au décoratif, aux médiums classiques de la peinture et de la sculpture, à l’artisanat. Leur facture comporte un certain charme, qui, de manière retorse, réfère aussi à la précarité de la production artistique. En savoir plus ...

Kunsthalle Basel: Kaari Upson; Go Back the Way You Came, vom 30. August 2019 bis 10. November 2019

Kaari Upson, Standbild, Nightsplitter, 2017-2019

In ihrer ersten institutionellen Einzelausstellung in Europa präsentiert Kaari Upson (*1972) neu beauftragte skulpturale Werke aus Holz und Latex, welche ihre andauernde Erforschung der Figur der Mutter sowie des unheimlichen Doubles fortführt. Die US-amerikanische Künstlerin benutzt Elemente aus der Natur und von Gebäuden, mit denen sie aufgewachsen ist, um Abgüsse zu machen, um sie zurecht zu schneiden oder um sie zu reproduzieren. Es entstehen Arbeiten, in denen das Zuhause mit der Mutter, der Körper mit dem Objekt und die Begierde mit dem Trauma verschmelzen. Das fesselnde Ergebnis ist eine kritische Befragung von Familie, Konsumgesellschaft und Amerikanisch-Sein und um das zu können, weidet Upson wortwörtlich die Welt ihrer Kindheit aus. Mehr...

Kunstverein Frauenfeld, Bernerhaus: Auf den Spuren von Martha Haffter, bis 6. Oktober 2019

Martha Haffter gilt bis in die erste Hälfe des letzten Jahrhunderts als berühmteste professionelle Thurgauer Künstlerin. Mit der Ausstellung, in welcher der Kunstverein Frauenfeld einen repräsentativen Teil des nach ihrem Tod weit verstreuten Werks zusammenführt, soll ihr dieser Platz im Kunstdiskurs wieder eingeräumt werden. Der Fokus liegt auf der Auseinandersetzung Martha Haffters mit ihrer Umgebung. Rund 90 Gemälde und Zeichnungen, bisher unveröffentlichte Skizzen und Dokumente sowie ein Dokumentationsvideo zeigen Motive aus Paris, dem Ort für ihre künstlerische Bildung und Inspiration, sowie aus ihrer ländlichen Heimat Frauenfeld. Für Informationen zu den Begleitveranstaltungen klicken Sie hier 

Freunde sammeln 2 - Ein Jubiläumsprojekt des Förderverein Kunstmuseum Thun, vom 7. September bis 1. Dezember 2019

Ohne die Mithilfe des Förderverein Kunstmuseum Thun wären Ankäufe, Publikationen und Veranstaltungen ein wahres Kunststück. 2019 wird der Verein 60 Jahre alt. Das Kunstmuseum Thun begeht das Jubiläum mit dem Ausstellungsprojekt Freunde sammeln. Zwei ehemalige sowie der aktuelle Präsident des Vereins wählen zu Beginn ihr Lieblingswerk aus. Dann kommen Kunstinteressierte zusammen und konzipieren auf Basis des Lieblingswerks eine gemeinsame Ausstellung für den Projektraum enter. Eingeladen zum Mitmachen sind nicht nur Mitglieder des Fördervereins, sondern alle, die eine Ausstellung mit Werken der Sammlung des Kunstmuseum Thun entwickeln wollen. Die wohl grösste Herausforderung für die Teilnehmer ist es, sich überraschen zu lassen. Es gibt keinen Leitfaden und keinem Fahrplan. Kuratieren ist ein Suchen und Finden, ein Eintauchen und Auftauchen und ein Abenteuer. Ausgangspunkt für das Ausstellungsprojekt Freunde sammeln 2 ist eine Serie von Fotografien Suchraum Wildnis (2006/2015) von George Steinmann. Seinen Arbeiten liegt eine tiefe Überzeugung zugrunde, dass wir unser Verhältnis zur Umwelt schärfen und verbessern müssen. Dafür hat er unter anderem die Heidelbeere als wirksame Frucht gewählt, die aus dem (Ur)wald kommt und das Sehen schärft – eine passende Symbolik.
Sind Sie interessiert in einer Gruppe der Museumsfreunde für eine Ausstellung mitzuwirken? Dann melden Sie sich bei der Projektleiterin Sara Smidt, sara.smidt@thun.ch, T 033 225 86 10. Zur Ausschreibung und zum Anmeldebogen geht es hier 

Lettre d’information de la Société Suisse des Beaux-Arts section de Genève: Expos 2019 en cours et à venir

La Société Suisse des Beaux-Arts section de Genève pratique une politique diversifiée en matière d’art contemporain. En favorisant les échanges, elle vise à développer et à resserrer les liens entre les institutions, les artistes et les amateurs d’arts visuels. Elle informe et soutient divers lieux d’exposition avec lesquels elle organise des actions conjointes.

Veuillez s.v.p. trouver les expositons annoncées dans la lettre d’information (mai à septembre 2019)

200 Jahre Kunstgesellschaft Luzern: «Turner. Das Meer und die Alpen», bis 13. Oktober 2019

Der weltberühmte britische Maler J.M.W. Turner bereist die Schweiz auf der Suche nach spektakulären Motiven mehrfach. Dabei besucht er auch immer wieder Luzern, um vor Ort das einmalige Zusammenspiel von Licht und Wetter, See und Bergen zu studieren. Seine Eindrücke hält er in Skizzen und leuchtenden Aquarellen fest. Die Beobachtung und Darstellung sowohl des Meeres bei der Überreise als auch der Alpen sind für Turner von zentraler Bedeutung: Hier kumulieren Schönheit und Bedrohlichkeit der Natur direkt zum Sujet des Erhabenen, das für die Romantik zentral ist. 
Mit der Ausstellung „Turner. Das Meer und die Alpen“ feiert das Kunstmuseum Luzern 2019 das 200-Jahr-Jubiläum der Kunstgesellschaft Luzern, dem Trägerverein des Kunstmuseums Luzern.

Mehr erfahren ...

Off Kunsthaus Glarus zu Gast im Museum des Landes Glarus, Freulerpalast, Näfels

Bea Schlingelhoff – Piece of Glass, bis 10. November 2019

Zu Gast in verschiedenen Räumen zeigt das Kunsthaus Glarus während der Sanierung Off Kunsthaus Glarus weiterhin Ausstellungen.
Freulerpalast

 

Auftragsvideos von arttv.ch über die Sektionen, 7. Staffel

Die Zusammenarbeit des Schweizer Kunstvereins mit arttv.ch geht auch 2019 weiter. Nachdem der Schweizer Kunstverein in den vergangenen Jahren von einer privaten Stiftung bei der Finanzierung der Videoporträts unterstützt wurde, übernimmt seit 2018 und auch für die Jahre 2019 und 2020 die Ernst Göhner Stiftung diese Rolle. Dank ihrer Unterstützung können 6 statt bisher 5 Sektionen und ihre Häuser pro Jahr vorgestellt werden.  Fernziel ist die Präsenz von sehr kurzen, dem Fernsehzuschauer angepassten Beiträgen in den Programmen von Lokal­fernsehstationen.

Zu den Videos ...