Page Navigation

Jump to content
Schweizerischer Kunstverein
Aargauischer Kunstverein

Der Aargauische Kunstverein wurde 1860 gegründet mit dem Ziel, eine attraktive Sammlung neuerer Schweizer Kunst aufzubauen, ein Museum zu eröffnen und das Verständnis für bildende Kunst zu fördern. Heute ist er einer der ältesten und grössten Kunstvereine der Schweiz. Der Kunstverein ist für die Aktivitäten des Kunsthauses verantwortlich, während der Kanton Aargau den Betrieb und die Infrastruktur trägt. Die Mitglieder ermöglichen das ambitionierte Ausstellungs- und Veranstaltungsprogramm und sichern mit ihrem Beitrag Vielfalt und Qualität. Dieses Engagement ist wesentlich für das Kunsthaus und lohnt sich für die Mitglieder: Durch eine Freundschaft mit dem Aargauer Kunsthaus haben sie viele Vorteile und können ihrer Leidenschaft für die Kunst Ausdruck verleihen.

Josef Meier, Präsident Aargauischer Kunstverein: «Mich fasziniert es, zu sehen, wie sich die Räume im Erdgeschoss des Aargauer Kunsthauses laufend verändern. Das ist für mich immer nebst der Kunst etwas unheimlich Schönes. In der Ausstellung Roman Signer zum Beispiel, wurden die Zwischenwände entfernt und ein sehr grosszügiger Saal geschaffen. Es ist immer wieder ein anderes Kunsthaus.»

Junior-Kunstverein

Zum 150-jährigen Jubiläum hat der Aargauische Kunstverein im Jahr 2010 die Kategorie «Junioren» (0-20 Jahre) geschaffen. Für die jüngsten Vereinsmitglieder wird ein spezielles Programm ausgearbeitet: Pro Alterskategorie gibt es Veranstaltungen, die den Kindern und Jugendlichen das Aargauer Kunsthaus, die Sammlung und die Ausstellungen näher bringen.

Lily Hold, Lenzburg, Junior-Mitglied: «Meine Mutter ist kunstinteressiert, von ihr habe ich das Flair. Unsere Nachbarn nahmen mich mit auf die Kunstpirsch ins Kunsthaus, diese gefiel mir so gut, dass ich in den Junior-Kunstverein wollte. Ich mag es, mit anderen Augen daran zu gehen und mich mit dem Kunstwerk zu beschäftigen. Wir lernen auch Prominente kennen.»

Matthias Zinniker, Aarau, Junior-Mitglied: «Ich bin seit zwei Jahren im Junior-Kunstverein und ich mag besonders moderne Kunst, wo man nicht auf den ersten Blick sieht, was es darstellt und man sich Gedanken dazu macht. Mich interessieren auch Skulpturen und Formen oder schöne Bilder mit speziellem Hintergrund, welcher erkundet werden muss.»

Aktuell im Aargauer Kunsthaus: La jeunesse est un art. Jubiläum Manor Kunstpreis 2012

Valentin Carron, Ciao Nr. 4 (nero), 2012

Das Aargauer Kunsthaus präsentiert mit La jeunesse est un art eine grosse Überblicksausstellung zum zeitgenössischen Kunstschaffen in der Schweiz. Die Schau ist als fundierte Standortbestimmung der vielfältigen und dynamischen jungen Schweizer Kunstszene angelegt. Die in der Ausstellung vereinten und aus allen Landesregionen stammenden 49 Künstlerinnen und Künstler sind unter 40 Jahre alt und präsentieren eigens für Aarau neu realisierte Arbeiten. Anlass zur Ausstellung bietet das 30-jährige Jubiläum des Manor Kunstpreises, einem der wichtigsten Förderpreise des zeitgenössischen Kunstschaffens in unserem Land. Ins Zentrum der Gruppenausstellung stellt das Aargauer Kunsthaus den Fördergedanken des Manor Kunstpreises und fokussiert auf vielversprechende junge Positionen der Schweizer Kunstszene.

Madeleine Schuppli, Direktorin Aargauer Kunsthaus: «Es ist ein Privileg für das Aargauer Kunsthaus und sein Publikum, dass 49 Kunstschaffende sich mit neuen Arbeiten präsentieren und uns Einblick in den aktuellsten Stand ihres Schaffens gewähren. Einige der Ausstellenden haben nicht nur neue Werke entworfen, sondern für La jeunesse est un art neue Wege beschritten und sich damit mutig und experimentierfreudig gezeigt.»

Ausgewählte Veranstaltungen im September, Oktober und November

29.9. ab 16.30 Uhr bis spät, L’art en fête: Performances, Podiumsdiskussion und Musik

18.10. 18.30 Uhr, Künstlergespräch. Stefan Burger, Saskia Edens, Florian Germann, Esther Kempf und Luc Mattenberger im Gespräch mit Katrin Weilenmann, wiss. Mitarbeiterin Aargauer Kunsthaus

8.11. 18.30 Uhr, Künstlergespräch. Nino Baumgartner, Beni Bischof, Valentin Carron, Athene Galiciadis und Sandrine Pelletier im Gespräch mit Madeleine Schuppli, Direktorin Aargauer Kunsthaus

 

Ausblick 2012 und 2013

8.12.2012-6.1.2013

Auswahl 12. Aargauer Künstlerinnen und Künstler. Gast: Anton Egloff

8.12.2012-21.4.2013

Was ist Grau genau?

26.1.-21.4.2013

Schweizer Bilderreihen

Die Ausstellungsreihe CARAVAN wird auch 2013 weitergeführt.

Bild: Shirana Shahbazi, Untitled II – 2012, 2012