Page Navigation

Jump to content
Schweizerischer Kunstverein
Projekte / Projets

 

Der Schweizer Kunstverein verfolgt grundsätzlich zwei Ziele: Die Unterstützung der Sektionen und die Kulturpolitik.

Projekte für die Sektionen

Im Bereich der Sektionspolitik leistet der Schweizer Kunstverein Unterstützung bei der  Öffentlichkeitsarbeit.

 

Auftragsvideos von arttv.ch für die Sektionen
Der Schweizer Kunstverein unterstützt die Öffentlichkeitarbeit der Mitgliedsektionen und setzt die Zusammenarbeit mit arttv.ch fort. Fernziel ist die Präsenz von sehr kurzen, dem Fernsehzuschauer angepassten Beiträgen in den Programmen von Lokal­fernsehstationen. 

 

Sektion des Monats auf der Website des Schweizer Kunstvereins
Dieses Projekt ist bei den Sektionen und den ihnen angeschlossenen Kunsthäusern und Museen sehr beliebt. Anmeldungen für 2019  werden von der Geschäftsstelle des Schweizer Kunstvereins gerne entgegengenommen: info(at)kunstverein.ch

 

Kunstbulletin und artlog.net
Im Interesse der Öffentlichkeitsarbeit stehen auch die Herausgabe der zehnmal pro Jahr erscheinenden Publikation Kunstbulletin und die Informationsplattform artlog.net

 

 

 

Kunst- und Kulturpolitik

Kulturbotschaft 2021-2024
Die Kulturbotschaft definiert die aktuelle Kulturpolitik des Bundes und legt die Mittel für die einzelnen Bereiche fest. Die vor 6 Jahren initiierte Arbeitsgruppe Visuelle Kunst, die vom Schweizer Kunstverein zur Vorbereitung der gegenwärtigen Kulturbotschaft gegründet worden war, ist im Hinblick auf die Erarbeitung einer Stellungnahme für die anstehende Kulturbotschaft 2021-2024 reaktiviert worden. In dieser Arbeitsgruppe sind alle wichtigen Akteure im Bereich der Bildenden Kunst versammelt. Zur Zeit werden für die Stellungnahme an die Bundesbehörden Texte zu folgenden Themen verfasst:

- Bildkompetenz / Visual literacy
- Kunst im öffentlichen Raum
- Selbstorganisierte, nicht kommerziell orientierte Ausstellungsplattformen (Off-Spaces)
- Lebensbedingungen von Kunstschaffenden und Künstlerhonorare
- Schwindende Kulturberichterstattung, Medienkonzentration, Medienförderung
- Künstlernachlässe
- Rolle der Kunstkommission und Preisverleihungen
- Revision des Urheberrechts
- Schutz und Bewahrung von Kulturgütern
- Aktuelle Situation der Kunstgalerien

 

Urheberrecht Der Schweizer Kunstverein hat an der Vernehmlassung mitgewirkt und sich im Einklang mit der Kulturbotschaft des Bundes und der von der Kulturpolitik postulierten Teilhabe der Bevölkerung insbesondere für die Einführung des Verzeichnisprivilegs, die Erweiterung des Zitatrechts und die Neuregelung für Museums-, Messe-, Galerien- und Ausstellungskataloge engagiert. Im Moment liegt der Ball beim Parlament, das den Revisionsentwurf in den vorbreitenden Kommissionen und anschliessend in den Räten behandeln wird. Leider ist in der Vorlage  der Schutz der nicht-individualisierten Fotographie (Lichtbildschutz) aufgenommen worden. Der Schweizer Kunstverein ist im Einvernehmen mit praktisch allen kulturellen Vermittlungsinstitutionen strikt gegen den Schutz der nicht-individualisierten Fotographie, der im Extremfall jegliche Vermittlungstätigkeit zum Erliegen bringen könnte. Statt dessen soll die bisherige Situation (Schutz der als künstlerisch bezeichneten Werke und nicht aller fotographischen Erzeugnisse) beibehalten werden.

 

Abgeschlossene Projekte

Informationen über ältere Projekte finden Sie in unserem Projekt-Archiv.