Page Navigation

Jump to content
Schweizerischer Kunstverein
Judith Albert (2007)

St. Isidor von Sevilla, Schutzheiliger fürs Internet

Am 4.4. ist der Jahrestag des Heiligen Isidor von Sevilla (ca. 560 n. Chr. - 4.4.636 n. Chr.)
St. Isidor von Sevilla schrieb die «Etymologiae», ein 20-bändiges Nachschlagwerk, das, ähnlich einer primitiven Datenbank, eine Baumstruktur aufweist. In dieser versuchte der Heilige das gesamte weltliche und religiöse Wissen seiner Zeit zu vereinen.
Er ist der offizielle Schutzpatron für das Internet.
 
Für den Schweizerischen Kunstverein hat Judith Albert einen Bildschirmschoner mit dem Heiligen Isidor ins Leben gerufen.
 
Wenn der Computer in den Schlaf versinkt, ist Isidor zur Stelle und beschützt den Computer vor den Gefahren des weiten, tiefgründigen Netzes.

4 neue Schutzheilige

Die Welt und das Leben verändern sich mit rasantem Tempo.
Überforderung und ungeschützte Lebensbereiche bringen immer mehr Menschen an den Rand ihrer Möglichkeiten. Ab dem  24 . Juni 2007 gibt es Unterstützung von den vier von Judith Albert entworfenen Schutzheiligen. Im Sommer sind die Repräsentanten als Heiligenbildchen in den Printmedien der Zentralschweiz zu finden.

Judith Albert

1969 geboren in Sarnen
Lebt und arbeitet in Zürich

Schule für Gestaltung, Luzern 1997-1998
Studienbereich für bildende Kunst in Zürich, HGKZ, 1993-1997

Einzelausstellungen (Auswahl)

2007  

«Promenade», Galerie Davel 14, Cully

2006

«Aufnahmen», Videoclips, 4 Videoclips für das Schweizer Fernsehen

2005

«kein Wasser kein Mond», Nidwaldner Museum, Stans (Kat.)

2004

«bilan d'un été», Les halles - Espace d'art contemporain, Porrentruy

2004

«capricci del destino», Genua (in Zusammenarbeit mit Barbara Gschwind) (Kat.)

2003

Musée des Beaux-Arts, La Chaux-de-Fonds (Kat.)

2001

«Meer und Meer», Galerie Hofmatt, Sarnen (Kat.)

Gruppenausstellungen (Auswahl)

2006  

«Miss Lebensleistung», EXEX St.Gallen

2006

«Reisen mit der Kunst», Kunstmuseum Bern

2005

«Ruhe im Sturm», Kunsthalle Zürich

2005

«Peripherie als Zentrum», Aelggi Alp, in Zusammenarbeit mit Samuel Herzog

«Swiss Miss», Staatliches Museum Schwerin

«Robinson» - Geografie naturali e dell'umano, Flash Art Museum, Trevi (Italia) (Kat.)

2004

«vicini - oltre lo sguardo», Palazzo San Giorgio, Genova (Kat.)

2003

«Zeitinseln - Ankerperlen. Geschichten um den Rosenkranz», Museum Bruder Klaus, Sachseln (Kat.)

«Pantalla suiza», Museo Nacional Centro de Arte Reina Sofia, Madrid

2002

«Thin Skin: The Fickle Nature of Bubbles, Spheres, and Inflatable Structures, AXA Gallery, New York (weitere Stationen: 2002 Scottdsale/USA, 2002/03 Helmmond/NL, 2003 Mc Allen, Chicago, Wichita, Walnut Creek, 2004 Boise / alle USA) (Kat.)

«CHinA», Volpinum Kunstsammlung, Wien

2001

«Catch - 22», Charlottenborg Exhibitions Hall, Copenhagen

«Hochwasser», Kunsthaus Langenthal (Kat.)

«ArtKino», ART Frankfurt

Auszeichnungen / Preise

2007

Atelierstipendium CIA Paris

2006

Swiss Art Award

2006

Danioth Stipendium Kanton Uri

2003

Unterwaldner Preis für bildende Kunst

2002/03 

Atelierstipendium der Stadt Zürich in Genua

2001

Atelierstipendium in Maloja

2000

Preis der Jury, Innerschweizer Jahresausstellung Luzern

1999

Danioth Stipendium Kanton Uri

© Judith Albert